70 Jahre wolfcraft

69
views

Deutschlands bekannteste Heimwerkermarke

Die wolfcraft GmbH ist ein im Jahr 1949 von Robert Wolff gegründetes Unternehmen, das als Mitbegründer der deutschen Heimwerker-Branche gilt. Als Hersteller und Anbieter von Werkzeugen und Elektrowerkzeug-Zubehör beliefert wolfcraft Baumärkte, Fachhandelsunternehmen und den Onlinehandel. Der Sitz der Geschäftsführung befindet sich in Kempenich in der Eifel. Produziert wird vorrangig im hauseigenen Werk in Weibern sowie in Malé Dvorniky (Slowakei).
Mit mehr als 630 Mitarbeitern und Distributionspartnern in der ganzen Welt ist das Unternehmen in über 50 Ländern vertreten. Derzeit werden unter der Marke wolfcraft rund 3.000 Artikel angeboten, darunter viele Innovationen und Eigenentwicklungen, für die das Unternehmen Auszeichnungen wie den German Design Award, den pro-K award oder den red dot design award erhalten hat.

wolfcraft ist die bekannteste DIY (Do-It-Yourself)-Marke bei Handwerkzeugen

Im Rahmen einer Studie ermittelte das Institut für Freizeitwirtschaft* zwischen Juli 2009 und Juni 2010 den Bekanntheitsgrad von Branchenherstellern. Die Marke wolfcraft lag nach einer Umfrage bei 2.000 aktiven Heimwerkerhaushalten weit vorne. Damit ist wolfcraft die bekannteste Marke für Selbermacher. »

* Institut für Freizeitwirtschaft GmbH,
Effizientes Marketing bei Heimwerker-Kunden, München, 2010 und 2014

wolfcraft gewinnt den German Brand Award 2017

Für seinen konsequent geführten Markenauftritt und einen ganzheitlichen Kommunikationsansatz, der alle Kanäle bespielt, wurde die wolfcraft GmbH beim German Brand Award 2017 in der Klasse „Industry Excellence in Branding“ als „Winner“ ausgezeichnet. Das Konzept, selbst ungeübte Laien mit einem Mix aus hochspezifischen Produktlösungen und didaktisch konzipierter Kommunikation zu perfekten Ergebnissen zu befähigen, hat die hochkarätige Jury überzeugt.
Der German Brand Award ist eine Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland und der erste Wettbewerb, der alle Fachdisziplinen der modernen Markenführung abdeckt. Er entdeckt, präsentiert und prämiert einzigartige Marken und Markenmacher. Ausrichter sind das German Brand Institute und der Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen wurde.

Der Anwender steht immer im Mittelpunkt!

Dass wolfcraft konsequent die Projektsicht des Anwenders annimmt, ist Teil des Erfolgsrezepts. Der Hersteller analysiert mittels Anwender-Studien, Eye­tracking- und Hirnstrommessungen die Problemstellen innerhalb eines Projekts. Auf dieser Basis werden Produkte entwickelt, die echte Problemlöser sind.
Zudem bieten die komplexen Kommunikationsstrategien auf allen Kanälen und an jedem Punkt der Customer Journey das richtige Maß an Wissen, Support und Service. So hat wolfcraft auf der Plattform YouTube mehr als 1.000 Videos publiziert, die Produkte und komplexe Projekte anschaulich erklären. Wer beispielsweise Laminatboden verlegen will oder in Trockenbauweise neuen Raum schaffen will, findet hier hilfreiche Anleitungen.

Automatisiert und digital vernetzt –
wolfcraft setzt auf skalierbare Logistikkonzepte

Globalisierung, Digitalisierung und wachsender Onlinehandel machen leistungsfähige Logistik- und Liefersysteme unentbehrlich. Daher hat wolfcraft bereits 1995 in automatisierte Intralogistik investiert und sich zukunftsfähig ausgerichtet. In Kombination mit einem intelligenten SAP-gesteuerten Warenwirtschaftssystem sind die Lieferkonzepte für wolfcraft heute skalierbar. So kann sich das Unternehmen dem Wachstum flexibel anpassen und sieht sich für kommende Herausforderungen bestens gerüstet.
Erst 2017 wurde die Logistikzentrale um 4.650 Palettenstellplätze erweitert. Die nächsten Ausbaustufen sowohl in Logistikflächen als auch in Automatisierungstechnik werden 2020 finalisiert. So treibt wolfcraft den logistischen Vorsprung konsequent voran. Perspektivisch will das Unternehmen Konzepte bieten, die seine Partner bei der Forcierung ihres Onlinegeschäfts unterstützen.

Mitarbeiter sind entscheidend für Erfolg

Die Mitarbeiter sieht das Unternehmen als Grundlage seines Erfolgs. Aus diesem Grund macht wolfcraft die Mitarbeiter zu Mitunternehmern. Schon seit den 70er-Jahren wird jeder Angestellte am Unternehmensgewinn beteiligt. Auch hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie gehört wolfcraft zu den Vorreitern. Seit mehr als 23 Jahren gibt es eine eigene Betriebs-KiTa mit 25 Betreuungsplätzen für Mitarbeiterkinder.
Den Fachkräftenachwuchs rekrutiert das Unternehmen bevorzugt aus den eigenen Reihen und bietet den Auszubildenden in insgesamt fünf verschiedenen Ausbildungsberufen exzellente Übernahmechancen. „Unsere Auszubildenden sind wichtige Mitarbeiter – als digital Natives bringen sie wichtige Fähigkeiten und Sichtweisen mit, die in unserem Unternehmen sehr geschätzt werden“, so Wolff. Mit den loyalen und kompetenten Mitarbeitern sieht sich wolfcraft für die Zukunft gut aufgestellt.

Ausblick: Wachstumskurs und klares Bekenntnis zum Familienunternehmen

Seit fünf Jahren verzeichnet wolfcraft ein sehr starkes Wachstum. Dies schreibt Thomas Wolff vor allem den erfolgreichen Online-Aktivitäten zu. Er ist zuversichtlich, dass der Trend zum Selbermachen und zur Nutzung der Online-Medien anhalten wird und wolfcraft als bekannteste Marke für Handwerkzeuge davon profitieren wird.
Auch in Zukunft soll wolfcraft ein Familienunternehmen bleiben. Die nächste Führungsgeneration ist bereit, die Geschäfte fortzuführen.

Thomas Wolff (li.) & Reinhard Wolff
Wir haben unser Ziel definiert: „wolfcraft – der führende Hersteller innovativer Werkzeuge und kompetente Anbieter für Elektrowerkzeug-Zubehör.“ Dieses Ziel verlieren wir nicht aus den Augen, an dessen Erfüllung arbeiten wir jeden Tag.