Bito Campus

286
views

Die „Alte Volksschule“ in Meisenheim –  der neue BITO CAMPUS
Ein Gründungszentrum für junge, technikaffine Gründer entsteht

Technologieorientierte Existenzgründer, Startups, junge Unternehmer, Diplo­manden und Doktoranden um die Bereiche Logistik, Intralogistik, Robotik oder Materialkunde bekommen einen neuen, idealen Ort, um erfolgreich in die Selbstständigkeit zu starten oder das Studium abzuschließen. Die Fritz Bittmann Holding als Stiftungspartner des führenden Anbieters für Lagerlösungen, die BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH Meisenheim, ruft dazu ein neues Projekt ins Leben: Den BITO CAMPUS.

Die Vision nimmt Formen an: Nach einer spannenden Zeit der Entwicklung eines ganz besonderen Konzeptes beginnt zur Zeit der Innenum- und ausbau der alten, denkmalgeschützten Volksschule in Meisenheim (Rheinland-Pfalz), dem Haupt-Standort der BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH, zu einem modernen Gründungszentrum: Dem BITO CAMPUS. Hier entstehen Gemeinschaftsbüros, Einzelbüros und Co-Workingspaces, dazu Wohneinheiten in einem separaten Teil des Gebäudes. Die Familie Bittmann und die Firma BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH unterstützen das Projekt und die Menschen, die sich im BITO CAMPUS einfinden werden, dabei als Kooperations- und Sparringspartner.

Im BITO CAMPUS sollen technikaffine, motivierte und engagierte junge Menschen den Start in ihr Berufsleben als Selbstständige wagen können oder Doktoranden oder Diplomanden gute Voraussetzungen finden, um ihre Abschlussarbeiten zu absolvieren.

BITO CAMPUS – ein Gründungszentrum für junge, technikaffine Gründer

Existenzgründer, junge Unternehmen und Hochschulabsolventen aus der Technologiebranche um die Bereiche Logistik, Intralogistik, Robotik oder Materialkunde finden im BITO CAMPUS einen idealen Ort und ideale Bedingungen, ihre Ideen zu verwirklichen und erfolgreich arbeiten zu können. „Im BITO CAMPUS sollen technikaffine, motivierte und engagierte junge Menschen den Start in ihr Berufsleben als Selbstständige wagen können oder Doktoranden oder Diplomanden gute Voraussetzungen finden, um ihre Abschlussarbeiten zu absolvieren“, erläutert Markus Zimmer, Projektleiter BITO CAMPUS.

„Motivierte (junge) Menschen aus der Technologiebranche, die den mutigen Schritt in die Selbstständigkeit wagen wollen und eine Plattform für ihre Ideen suchen, sind uns willkommen und wir freuen uns auf jede interessierte und interessante Bewerbung. – Aber auch weitere mögliche Kooperationspartner können sich jederzeit bei uns melden, ergänzen Sabine und Fritz Bittmann, die Initiatoren des BITO CAMPUS. „Wir – das gesamte BITO CAMPUS-Team – möchten alle mit unserer eigenen Begeisterung für das Projekt anstecken und freuen uns über jede Frage, jede Anregung und informieren jeden Interessierten gerne über das Projekt.“

Motivierte (junge) Menschen aus der Technologiebranche, die den mutigen Schritt in die Selbstständigkeit wagen wollen und eine Plattform für ihre Ideen suchen, sind uns willkommen und wir freuen uns auf jede interessierte und interessante Bewerbung.

BITO CAMPUS – ungewöhnliche Arbeits- und ohneinheiten und optimale Rahmenbedingungen

Für den BITO CAMPUS wird die denkmalgeschützte Volksschule Meisenheim zu einem modernen Gründungszentrum umgebaut. „Die wertvolle Grundstruktur des beeindruckenden Gebäudes bleibt selbstverständlich erhalten, eine designorientierte Innenausstattung wird darin integriert“, betont Sabine Bittmann. Es werden unterschiedlich große Büroeinheiten komplett eingerichtet und mit der notwendigen Infrastruktur, wie ein gemeinsamer Empfang und Sekretariat oder gemeinsamer Support, ausgestattet. Die Mieter finden somit optimale Rahmenbedingungen für die Umsetzung ihrer Ideen vor.

Neben den Büros und Arbeitsplätzen bzw. Co-Workingspaces gibt es einen Raum für Veranstaltungen, Konferenzen und Vorträge, eine Cafeteria als Rückzugsort oder Ort zur Begegnung und zum Austausch, darüberhinaus sind in dem Gebäude kleine Werkstätten für praktisches Arbeiten vorgesehen. Separat zugänglich befinden sich in den oberen Geschossen kleine Wohneinheiten und Appartements, damit die Gründer für ihre Zeit im Gründungszentrum bei Bedarf auch gleich in der Nähe ihrer Arbeit – jedoch komplett vom Arbeitsbereich getrennt – wohnen können.

Neben den Büros und Arbeitsplätzen bzw. Co-Workingspaces gibt es einen Raum für Veranstaltungen, Konferenzen und Vorträge, eine Cafeteria als Rückzugsort oder Ort zur Begegnung und zum Austausch.

BITO CAMPUS – Netzwerken, Workshops, Seminare und Firmenanbindung

Außer der komplett eingerichteten Infrastruktur bietet der Campus den Mietern ein breites Angebot an Workshops, Seminaren und Vorträgen zu allen für den Start in die Selbstständigkeit relevanten Themen. Markus Zimmer: „Die Gründer sollen die Möglichkeit haben, sich zu aufkommenden Fragen und Belangen rund um den Start in die Selbstständigkeit professionell informieren zu können. Referenten und Partner werden ihr Wissen mit den Interessierten teilen und diese professionell unterstützen. Das ist neben dem fachlichen Know-How, das die Gründer mitbringen müssen, essentiell, um deren Vorhaben oder Geschäftsidee auch langfristig realisierbar zu machen.“ Ob zu rechtlichen, steuerlichen oder versicherungstechnischen Belangen, Anregungen zur Vermarktung, Möglichkeiten des Coaching u.ä. soll und kann jeder, der im BITO CAMPUS arbeitet, sich weiterbilden und weiterentwickeln.

„Ein anderer Aspekt, den wir mit diesem Projekt verwirklichen wollen, ist die gute und konstruktive Anbindung an die Firma BITO“, so Sabine Bittmann. „Wir möchten unser Wissen mit dem der Menschen des Gründungszentrums austauschen und neben Gedankengut und Praxiserfahrung den Gründern für ihre Arbeit außerdem die Nutzung der BITO Werkstätten zur Verfügung stellen. Dadurch sollen ein großes Netzwerk und viele Synergien entstehen, von denen nicht nur die Existenzgründer, sondern auch unsere Mitarbeiter und das Unternehmen profitieren werden.“

„Als ortsansässiges Unternehmen und einem der größten regionalen Arbeitgeber wollen wir darüber hinaus der Stadt Meisenheim nicht nur unsere Verbundenheit zum Ausdruck bringen. Wir möchten damit auch den Standort vielfältig halten und weiter attraktiv werden lassen“, so Sabine Bittmann. „Unser Ziel ist es, ein möglichst langlebiges, spannendes und für alle Beteiligten bereicherndes Projekt ins Leben zu rufen, das sowohl zum Gebäude als auch zur Stadt und unserem Unternehmen passt.“

Ob potentielle Mieter, Partner oder Unterstützer – jeder findet alle Neuigkeiten zum BITO CAMPUS, Fortschritte des Umbaus und sämtliche Aktivitäten rund um das Projekt auf der Homepage www.bito-campus.de oder in den sozialen Medien. Die Eröffnung des BITO CAMPUS ist im Mai 2017 vorgesehen. »

Außer der komplett eingerichteten Infrastruktur bietet der Campus den Mietern ein breites Angebot an Workshops, Seminaren und Vorträgen zu allen für den Start in die Selbstständigkeit relevanten Themen.

Richard Haxel ist Geschäftsführer des neu entstehenden Gründungszentrums für junge, technikaffine Startups.

Der BITO CAMPUS – neu entstehendes Gründungszentrum für technologieorientierte Startups – hat seit 1. Dezember 2016 einen Geschäftsführer: Richard Haxel. Der Diplom-Kaufmann war zuvor mehrere Jahre als Gründerberater und Dozent für Planspiele und Entrepreneurship an der Universität Saarbrücken tätig.

Existenzgründer, Startups, junge Unternehmer, Diplomanden und Doktoranden um die Bereiche Logistik, Intralogistik, Robotik, Materialkunde u.v.m. – für die wird zur Zeit ein neuer, idealer Ort geschaffen, um erfolgreich in die Selbstständigkeit zu starten oder das Studium abzuschließen. Die Fritz Bittmann Holding, einer der führenden Anbieter für Lagerlösungen, BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH Meisenheim, ruft dazu ein neues Projekt ins Leben, das im Mai 2017 seine Pforten öffnen wird:
Den BITO CAMPUS.

Seit Dezember 2016 ist nun der Diplom-Kaufmann Richard Haxel Geschäftsführer des BITO CAMPUS. Geboren als Winzersohn in Cochem an der Mosel hat Richard Haxel an der Universität Trier Organisation und Strategisches Management mit dem Schwerpunkt Tourismus, Regional- und Siedlungsentwicklung studiert. In den letzten Jahren war er Gründerberater und Dozent für Planspiele und Entrepreneurship an der Universität Saarbrücken. Dazwischen und währenddessen hat er unter anderem selbst bereits Startups gegründet, auch eines davon verkauft, ein anderes existiert weiterhin.

„Ich freue mich sehr auf den Aufbau dieses Projektes, das eine Sonder­stellung unter den Existenzgründungszentren haben wird.“ – Richard Haxel

Alles also ideale Voraussetzungen, ein Projekt wie den BITO CAMPUS in entsprechendem Umfeld und in einer besonderen Region wie dem Westen von Rheinland-Pfalz als Geschäftsführer zu leiten. Dazu ist Richard Haxel dann auch gleich selbst direkt von Saarbrücken in die schöne, historische Meisenheimer Altstadt gezogen.

Zugewinn für Gründungswillige und die Region

„Mit der Entwicklung von Regionen habe ich mich ebenso intensiv beschäftigt wie mit der Entwicklung von Startups“, so Richard Haxel. „Ich freue mich sehr auf den Aufbau dieses Projektes, das eine Sonderstellung unter den Existenzgründungszentren haben wird – inhaltlich, aber auch von Betreiberseite, denn es ist nicht staatlich gefördert, sondern rein privat finanziert. Außerdem wird der BITO CAMPUS für die Region eine ganz besondere Bedeutung haben, die Struktur bereichern und ein bisschen Großstadtflair in den ländlichen Raum bringen“, ist er sich sicher.

Unser Projekt bietet den Gründern von Beginn an ein tolles Umfeld: Schöne Räume und eine inspirierende Arbeitsumgebung, eine fertige Infrastruktur, kaufmännischen Support in Form eines Sekretariats, auf das alle Gründer zugreifen können.

Einzigartiges Konzept und Umfeld – der BITO CAMPUS sucht Menschen mit Ideen

Richard Haxel: „Meine Aufgabe wird es zunächst sein, weiter Menschen für dieses faszinierende Projekt zu begeistern. Ich weiß, mit welchen Mitteln z. B. Existenzgründungszentren an Universitäten auskommen müssen – unser Projekt aber bietet den Gründern von Beginn an ein tolles Umfeld: Schöne Räume und eine inspirierende Arbeitsumgebung, eine fertige Infrastruktur, kaufmännischen Support in Form eines Sekretariats, auf das alle Gründer zugreifen können – und externe Ratgeber aus verschiedenen Bereichen, für alle Fragen, die im Zusammenhang mit der Gründung aufkommen.

Enge Zusammenarbeit mit und Unterstützung von Bito-Lagertechnik

Der Campus bietet aber noch weit mehr: Die enge Zusammenarbeit mit der Firma BITO als einem traditionell gewachsenen, sehr erfolgreichen Unternehmen, das ja selbst vor vielen vielen Jahren einmal als Startup begonnen hat und ein Paradebeispiel an Erfolgsgeschichte ist. Sie wird Informationsquelle und Partner für alle Fragen technischer Art sein, vielleicht auch Inspirationsquelle und Ideengeberin. Aber auch für alle Fragen rund um kaufmännische Themen, Personalfragen, Steuerliches, Rechtliches, Versicherungen, Marketing, Vertrieb und was sonst noch wichtig und zu beachten ist, wird BITO den Gründern zur Seite stehen. Und wenn ich sehe, mit wie viel Hilfsbereitschaft das Projekt bereits unterstützt wird, da bin ich mir jetzt schon sicher, dass diese Haltung von BITO, seinen Inhabern, Geschäftsführern und Mitarbeitern auch auf die Menschen im BITO CAMPUS abfärben wird.

Die Ideen der Gründer sind sicher die Grundlage für das Startup, aber dennoch nur ein Teil des Ganzen. Sie müssen idealerweise mit Know-how von außen ergänzt werden. Die Ideenfinder benötigen daher viel Support – und den können wir Ihnen in im BITO CAMPUS bieten. Ein sehr wichtiger Aspekt, damit die Starter Freiraum haben, ihre Visionen zu verwirklichen, so dass die Ideen dann auch erfolgreich umgesetzt werden können und möglichst nicht im Sande verlaufen. Wir vom BITO CAMPUS bzw. von BITO sind in der Lage, Parts, die möglicherweise in einem Gründerteam noch fehlen – ob nun im Bereich Entwicklung, im kaufmännischen Bereich oder im Vertrieb – mit zu übernehmen. Wir werden auch sehen, wie sich das Mischungsverhältnis an Bürogrößen mit der Zeit im Campus aufbaut und bieten ja alles an: Co-Workingspaces, einzelne Arbeitsplätze, aber eben auch Gründungsbüros für Teams mit mehreren Mitarbeitern. Die große Flexibiliät ist ein weiterer und wichtiger Vorteil des Projektes.

Ich sehe, mit wie viel Herzblut das Ehepaar Sabine und Fritz Bittmann sich des BITO CAMPUS bislang bereits angenommen haben und weiter annehmen. Vor so viel Engagement und Mut, der hinter solch einem Projekt steht, ziehe ich den Hut.

Kooperationen mit und Kontakte zu technischen Hochschulen

Auf der Suche nach Interessenten und Mietern werde ich den bereits bestehenden Kontakt zu den relevanten Hochschulen weiter ausbauen. Außerdem gibt es Gespräche mit neuen universitären Kooperationspartnern. Das potenzielle Mieter-Klientel wird in erster Linie speziell an den technischen Hochschulen zu finden sein, daher sind diese Kontakte besonders wichtig.

Viel Herzblut und ein ganz besonderer Spirit

Ich sehe, mit wie viel Herzblut das Ehepaar Sabine und Fritz Bittmann sich des BITO CAMPUS bislang bereits angenommen haben und weiter annehmen. Vor so viel Engagement und Mut, der hinter solch einem Projekt steht, ziehe ich den Hut. Wie durchdacht alles bereits ist, was bislang in die Wege geleitet wurde, um diesem Projekt – und damit allen Projekten, die im BITO CAMPUS beginnen werden – den Weg für einen guten Start zu ebnen. Daran erkennt man die Erfahrung und den Unternehmergeist, der hinter allem steckt und das Wissen darum, wie ein Unternehmen erfolgreich zu leiten und voranzubringen ist. Diese tolle Geschichte weiter voranzutreiben, ist eine spannende aber auch sehr ehrenvolle Aufgabe für mich. Ich möchte, wie alle Beteiligten, dem BITO CAMPUS einen ganz besonderen Spirit geben, von dem jeder, der diese Räume betritt – und besonders diejenigen, die darin arbeiten – angesteckt und inspiriert wird.“
Weitere Informationen finden Sie auf: www.bito-campus.de