Die Bessermacher im Haushalt

63
views

Leifheit hat in 60 Jahren zahlreiche innovative Produkte entwickelt, die viel Zeit sparen und die Hausarbeit erleichtern!

Als Günter Leifheit sein Unternehmen 1959 gründete, hatte er eine klare Vision: „Mehr Freizeit mit Leifheit“. Die von ihm produzierten Haushaltsprodukte sollten den Menschen die Arbeit erleichtern. Mit dieser eingesparten Zeit konnten sie die schönen Seiten des Lebens genießen. Bis heute hat sich bei der Leifheit AG an dieser Ausrichtung nichts geändert. Mit innovativen Produkten wie dem Fenstersauger oder dem extrem wendigen Bodenreinigungssystem Profi lassen sich pro Jahr hunderte Arbeitsstunden im Haushalt einsparen. Leifheit hat mit zahlreichen Erfindungen Produkte des täglichen Bedarfs intelligenter und effizienter gemacht und damit die Hausarbeit nicht nur schneller, sondern vor allem auch angenehmer gestaltet. Nicht ohne Grund nutzen heute 25 Millionen Haushalte allein in Deutschland mindestens ein Produkt von Leifheit.

Fast 2.600 Stunden Freizeit stehen den Bundesbürgern heute pro Jahr zur Verfügung – das sind mehr als sieben Stunden täglich. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Stiftung für Zukunftsforschung aus Hamburg. In den 1960er Jahren hatte jeder Bundesbürger nur einen Bruchteil von dieser Freizeit auf seinem Konto. Die Menschen verbrachten allein mit Putzen, Bügeln und Kochen im Schnitt vier Stunden täglich. Inzwischen beträgt die durchschnittliche Haushaltstätigkeit fünf bis zehn Stunden in der Woche! Pro Tag sind das nur noch eine bis anderthalb Stunden Hausarbeit. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Untersuchung aus dem Jahr 2017, die Leifheit in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführt hat. Die Reduzierung von Arbeitsstunden bei der Hausarbeit hat den Menschen somit mehr als 900 Freizeitstunden beschert.

Technische Hilfsmittel bei der Hausarbeit wie elektrische Fenstersauger, „intelligente“ Bügelbretter und effiziente Bodenwischer, die innovative Unternehmen wie Leifheit entwickelt haben, leisteten einen wichtigen Beitrag dazu. So hat Leifheit den Bügeltischbezug Thermo Reflect mit Dampf- und Hitzereflexion entwickelt.

Im Vergleich zu einem Standard-Bügeltisch ermöglicht dies ein um mehr als 30 Prozent schnelleres Bügeln. Eine weitere Innovation aus dem Bereich Wäschepflege sind die leichtesten Bügeltische, in denen ein ultraleichtes Material für die Bügelflächen verarbeitet wurde. Das Aufbauen und das Wegräumen des Bügelbretts werden damit zum Kinderspiel.

Auch der Wäschetrockner Pegasus war eine Neuheit von Leifheit, die den Konsumenten einen Vorteil in der Anwendung brachte. Dank der tischförmigen Konstruktion ist der Trockner besonders stabil und standfest. Und er steht sicher, wenn er nur auf einer Seite mit Wäschestücken behängt ist. Das macht ihn im Vergleich zu den meisten Wettbewerbsprodukten mit überkreuzten Beinen auch besonders langlebig und bei den Verbrauchern sehr beliebt. Allein vom Wäschetrockner Pegasus produziert Leifheit über eine Million Produkte in mehr als zehn Varianten.

Optimieren, Produkte funktioneller und anwendungsfreundlicher machen – dies war von Anfang bis heute die Philosophie bei Leifheit. Das Erfolgsgeheimnis seit 60 Jahren ist, die Probleme der Konsumenten bei der Hausarbeit zu erkennen und sie durch optimale Produktentwicklungen zu lösen. Zahlreiche Innovationen und etwa 400 Patente hat das Unternehmen in seiner 60-jährigen Unternehmensgeschichte als Erfolgsbilanz vorzuweisen. Viele dieser Innovationen und Verbesserungen stammen von den eigenen Mitarbeitern. Allein 50 Patente sind auf Johannes Liebscher, den ersten Produktionschef und Mitarbeiter der ersten Stunde bei Leifheit, zurückzuführen. Die technologische Leistung in 60 Jahren hat sich für Leifheit bezahlt gemacht. Mit einem Umsatz von 237 Millionen Euro gehört das Unternehmen heute zu den führenden Herstellern von Haushaltsprodukten in Deutschland.

Jede zweite Wäschespinne kommt von Leifheit

Bestes Beispiel, wie Leifheit Produkte weiter entwickelt und besser gemacht hat, ist die Wäschespinne Linomatic. Sie weist viele technische Details auf, über die Wettbewerbsprodukte nicht verfügen. Musste die Hausfrau in der Vergangenheit die im Garten gespannten Leinen vor dem Behängen immer mühsam mit einem feuchten Lappen reinigen, so brachte Leifheit mit der Linomatic die Lösung dieses Problems. Der automatische Leineneinzug gewährleistet, dass die Leinen immer schmutzgeschützt sind und sauber bleiben. So kann die Wäschespinne auch einfach mal draußen stehen bleiben.

Die Wäschespinne von Leifheit ist besonders leicht, kann bei Bedarf schnell auf- und abgebaut werden und fasst zudem mehrere Ladungen Wäsche. Besonders anwendungsfreundlich ist das optimierte Easy Lift System von Leifheit, denn so lässt sich die Wäschespinne ganz einfach mit einem Klick ohne Kraftaufwand öffnen. Auch die Verarbeitung, die Qualität und die lange Lebensdauer machen die Linomatic einzigartig. Kein Wunder, dass Leifheit in dieser Kategorie mit einem Anteil von 56 Prozent absoluter Marktführer in Deutschland ist.

Eine ähnlich herausragende Erfindung aus dem Hause Leifheit ist das CLEAN TWIST System. Es wurde speziell für die Reinigung empfindlicher Böden wie Parkett, Laminat oder Holzdielen entwickelt. Der innovative Rotationsmechanismus schleudert Schmutz und Wasser effektiv und kontrolliert aus dem Wischbezug heraus. So bleibt dieser quasi immer „nebelfeucht“ und Feuchtschäden durch Nässe auf den sensiblen Böden werden verhindert. Ein weiterer Komfort betrifft die Anwendung: Die Bodenreinigung ist ohne Bücken und Hände im Schmutzwasser möglich. Mit diesem patentierten System grenzte sich Leifheit schon sehr früh zu herkömmlichen Fußsystemen ab.

Auch der Bodenwischer „Profi“ brachte eine Lösung mit sich, die die Bodenreinigung erheblich einfacher machte und somit viel Zeit einsparte. Mit seinem speziellen 360° Gelenk ist er unheimlich wendig und leicht in der Handhabung. Mit diesen Eigenschaften gehört er zu den stabilsten Wischern auf dem Markt. So haben Produktinnovationen von Leifheit die Hausarbeit grundlegend verändert.

Expertise von früher in der Technologie von heute

Auch heute noch profitiert Leifheit von technologischen Kompetenzen, die vor Jahrzehnten erworben wurden. Bei der Entwicklung des ersten Akku-Staubsaugers Regulus PowerVac 2in1, den Leifheit Anfang 2018 auf den Markt brachte, stand der Regulus Teppichkehrer, der heute noch produziert wird, Pate. In der ausgeklügelten Technologie steckt Leifheits Expertise aus über 50 Jahren in der Borsten- und Faserentwicklung. Der erste Staubsauger von Leifheit verfügt über die neueste Elektrotechnologie mit einem leistungsstarken Akku, profitiert aber auch von einer Reihe von Erfahrungen, die der Regulus Teppichkehrer gebracht hat: Beide Geräte sind leicht  so wiegt der Akku-Staubsauger nur vier Kilogramm – sowie wendig und schonend in der Anwendung. Die elektrisch angetriebenen Borsten sorgen dafür, dass jegliche Schmutzpartikel sowohl bei Teppichen als auch auf glatten Böden aufgenommen werden.

Bei der Produktentwicklung stehen stets der Kunde und dessen Bedürfnisse im Mittelpunkt. So achten die Designer und Produktentwickler bei Leifheit besonders darauf, dass alle Produkte einfach und leicht zu handhaben sind. Die Unternehmensphilosophie „So geht Haushalt heute“ steht für das Ziel, Hausarbeit komfortabel zu gestalten und das eigene Heim „schön zu machen“. Das garantieren innovative Ideen und ein Qualitäts Standard „Made in Germany“. Wurden früher alle Produkte in Nassau produziert, so ist die kleine Stadt an der Lahn bis heute ein Faktor für die gesamte technische Entwicklung. Viele erfolgreiche Produkte wie die Wäschespinne Linomatic, die Isolierkanne Columbus, die Wischtuchpresse und das Bodenreinigungssystem Piccobello werden dort nach wie vor hergestellt. Darüber hinaus verfügt Leifheit heute über eine eigene Produktionsstätte in Blatna/Tschechien, die ebenfalls nach den gewohnt hohen Leifheit-Qualitätsstandards arbeitet.