TechnikFerienCamp: Kinder- ferienbetreuung bei BOMAG

142
views

Bopparder Unternehmen leistet Beitrag zur
Kinderbetreuung während der Ferien, um dadurch mehr gemeinsame Familienzeit zu ermöglichen.

Was ist das TechnikFerienCamp?

TechnikFerienCamps sollen Kinder für Technik begeistern. Sie finden in der Regel an der Universität Koblenz statt. Aber auch Unternehmen haben die Möglichkeit, solche Camps durchzuführen.BOMAG hatte eine Lösung gesucht, um für den Mitarbeiternachwuchs (Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 10 Jahren) während der Sommerferien eine Kinderbetreuung anzubieten. In den TechnikFerienCamps fand man sie. Denn auf diese Weise betreute man die Kinder nicht nur, sondern weckte auch deren Interesse an Technik.

Was erlebten die Kinder im Camp?

BOMAG hatte sich für „MCC – Das Konstruktionscamp für die Kleinen“ entschieden. In diesem Camp erkundeten die Kinder spielerisch den Grundaufbau und die Funktionsweise von Maschinen, Flugzeugen und Hubschraubern. Anschließend durften sie mit altersgerechten Materialien und einem Konstruktionsbausatz das Ganze nachbauen, natürlich mit Anleitung und Hilfestellung.

Wie sahen die Rahmenbedingungen des TechnikFerienCamps aus?

Das Camp fand vom 22. bis 26. August 2016 täglich von 9 bis 15 Uhr in einem der Schulungsräume des Ausbildungszentrums statt. Zur Unterstützung der Berufstätigen gab es eine zusätzliche Betreuung der Kinder von 8 bis 9 Uhr und von 15 bis 16 Uhr. In der Mittagspause gingen Betreuer und Kinder gemeinsam zum Mittagessen. (Das Essen ging natürlich aufs Haus, also auf BOMAG). Danach durften die Kleinen draußen spielen und einmal sogar – das Highlight der Mittagspausen – Walze fahren. Am Freitagnachmittag fand das große Finale statt. In Anwesenheit der Eltern und eines Mitglieds der BOMAG-Geschäftsleitung präsentierten die Kinder stolz, was sie im Camp gebaut und erschaffen hatten.

Wer betreute die Kinder, wer erstellte das Programm?

Die Kinder wurden von Studenten der Bereiche Technik und Pädagogik betreut. Das Programm für das Konstruktionscamp wurde von der Universität Koblenz und dem Team der Technikcamps (www.technikcamps.de) erarbeitet.

Wie wurde das Programm bekannt gemacht? Wie kam der Teilnehmerkreis zustande?

Die Betreuungsaktion wurde von der HR-Abteilung im Rahmen des Programms „BOMAG – ein familienfreundliches Unternehmen“ geplant. Über einen Aushang suchte HR Mitarbeiter/innen, die an einer Ferienbetreuung in der BOMAG interessiert waren. Mit Erfolg! Die 16 Plätze waren rasch vergeben

Was konkret wollte BOMAG mit dem Camp erreichen?

Das Kinderbetreuungsangebot in den Ferien ist ein Baustein des Programms „BOMAG – ein familienfreundliches Unternehmen“. In Befragungen hatten Mitarbeiter/innen geäußert, dass sie sich mehr Unterstützung (nicht explizit vom Unternehmen) bei der Kinderbetreuung in den Ferien wünschen. Denn bisher teilen sich viele Elternpaare die Ferien auf; zunächst nimmt der eine Urlaub, anschließend der andere. Dadurch verlieren die Familien aber Zeit, die sie gemeinsam verbringen könnten. BOMAG möchte mit dem TechnikFerienCamp einen kleinen Beitrag zur Kinderbetreuung während der Ferien leisten, um dadurch mehr gemeinsame Familienzeit zu ermöglichen. Das Thema Technik lag für einen Hersteller wie BOMAG nahe – Technik ist spannend; Kinder sollten die Möglichkeit haben, dies selber zu entdecken.

Wird BOMAG das
TechnikFerienCamp fortsetzen?

Die Veranstaltung war ein Pilotprojekt. Es hat sich gezeigt: Das Interesse der Mitarbeiter an einer Ferienbetreuung ist groß, und die Kinder waren von dem Programm begeistert. Daher wird es nächsten Sommer eine Fortsetzung des TechnikFerienCamps geben.